Archiv

Präsentation des Vortrages vom 26.06.2017 zum Thema: Leben mit persönlicher Assistenz:

2017-06-25 Leben mit Persönlicher Assistenz Kleve

Informationsveranstaltung zum Thema:

Selbstbestimmtes Leben mit Assistenz für Menschen mit einem hohen Unterstützungsbedarf auf Grund einer Behinderung am 26. Juni 2017 um 17.30 Uhr

Nachdem unsere erste Veranstaltung im Mai 2017 sehr gut angenommen wurde, möchten wir uns der nächsten Thematik in diesem Rechtsfeld um das SGB IX widmen.

Viele Menschen mit Behinderung oder chronischer Erkrankung und einem hohen Unterstützungsbedarf sehen sich häufig vor der Entscheidung zwischen stundenlang hilflos zu Hause zu sein, ohne irgendeine Tätigkeit ausführen zu können oder die einzig möglich gedachte Alternative, eine Unterbringung in einer Großeinrichtung wie z.B. einem Altenheim oder andere vergleichbare Einrichtungen.

Seit vielen Jahren gibt es im SGB IX die Möglichkeit des persönlichen trägerübergreifenden Budgets http://www.bmas.de/DE/Service/Medien/Publikationen/a722-persoenliches-budget-broschuere.html als Lösungsansatz. Hierdurch kann es Menschen ermöglicht werden, mittels Assistenz https://de.wikipedia.org/wiki/Assistenz_(Behindertenhilfe), trotz hohem Unterstützungsbedarf, ein in hohem Maß selbstbestimmtes Leben https://www.aktion-mensch.de/themen-informieren-und-diskutieren/teilhabe/selbstbestimmung-und-ihre-grenzen.html zu führen. Dabei kann natürlich auch die Assistenz nicht nur im Privaten eingesetzt werden, sondern auch als Arbeitsassistenz https://www.integrationsaemter.de/Fachlexikon/Arbeitsassistenz/77c545i1p/index.html im  Berufsleben mit dem Ziel einer Arbeit an einem üblichen Arbeitsplatz nachzugehen.

Daher haben wir zu diesem Abend am Montag den 26. Juni 2017 den Juristen Herrn Carl-Wilhelm Rößler vom Zentrum für Selbstbestimmtes Leben in Köln http://www.zsl-koeln.de/ einladen können. An seiner Seite wird Herr Goran Pericic von dem Assistenzdienst Ipsa Vita in Köln http://www.ipsavita.de/ darüber berichten, welche praktischen Erfahrungen er bei der Organisation und dem Leben mit Assistenz rund um die Uhr gemacht hat.

Die Veranstaltung  findet am Montag den 26.6.2017 um 17.30 Uhr im SOS Kinderdorf in der Kalkarer Str. 10 in 47533 Kleve statt.

Bei Fragen bezüglich der Barrierefreiheit unserer Veranstaltung nehmen sie bitte Kontakt mit uns per Telefon 02821/9977108 oder Email: Hanna.Meshulam@betreuwo.de auf.

 

_____________________________________

 

Vortragsankündigung zum Thema: Einführung in das Sozialrecht für behinderte Menschen mit Bezug zur Rechtspraxis

Am 4. Mai 2017 veranstaltet die Beratungsstelle für Menschen mit Behinderung und ihre Angehörigen eine Informationsveranstaltung zum Thema Einführung in das Sozialrecht für behinderte Menschen mit Bezug zur Rechtspraxis. Die Veranstaltung findet in den barrierefreien Räumen des SOS Kinderdorfs Niederrhein in der Kalkarer Str. 10 in Kleve statt.

Den Behinderten Protesttag am 5. Mai 2017 hat die Beratungsstelle als Anlass genommen, sich mit den aktuellen Veränderungen im Sozialrecht für behinderte und chronisch kranke Menschen auseinander zu setzen. Außerdem nimmt die Beratungsstelle auch am Aktionstag des Paritätischen Wohlfahrtverbandes am 30. April 2017 teil.

In den Medien wurden viele Veränderungen, die durch das Bundesteilhabegesetz (BTHG) für Menschen mit Behinderung und chronischer Erkrankung relevant sind, groß thematisiert. Das gesamte deutsche Behindertenrecht wird durch diese Novelle des SGB IX verändert. Es gibt positive Veränderungen wie die unabhängige Teilhabeberatung für behindere Menschen oder problematische Veränderungen wie das sog. „Poolen“ der Assistenzkraft usw. Es ist eine Gesetzesveränderung, die viele Bauchschmerzen bei den Betroffenen auslöst und daher wollen wir an diesem Abend anfangen, ein wenig mehr Klarheit in dieses Rechtsgebiet zu bringen.

Dazu konnten wir den erfahrenen Berliner Anwalt mit dem Schwerpunkt Sozialrecht Stefan Kleene für unseren Informationsabend gewinnen. Herr Rechtsanwalt Kleene wird für Nichtjuristen versuchen, etwas Licht in das reformierte Behindertenrecht zu bringen.

Bei Fragen bezüglich der Barrierefreiheit unserer Veranstaltung nehmen sie bitte Kontakt mit uns per Telefon 02821/9977108 oder Email hanna.meshulam@betreuwo.de auf.